Design mit Weitblick.

Die Fürther uvex group bietet hochwertige Produkte zum Schutz des Menschen in Sport, Freizeit und Beruf an. Im Gegensatz zum topmodernen Sortiment, ist die IT-Landschaft etwas in die Jahre gekommen und genügt damit nicht mehr dem eigenen Anspruch, sich immer wieder neu zu erfinden. Ein gemeinsames Projekt mit Bechtle Nürnberg und Bechtle-Comsoft führt die Softwareumgebung strategisch in die nächste Ära.

Als Händler von Schutzbrillen wurde das Unternehmen 1926 von Philipp M. Winter in Fürth gegründet. 30 Jahre später erfand sein Sohn Rainer den Namen uvex – eine Abkürzung für den UV-Schutzstandard „ultraviolet excluded“. Heute gehören insgesamt 48 Tochterfirmen in 22 Ländern zum Unternehmen mit Stammsitz in Fürth und das Produktportfolio hat sich erweitert um Arbeitsschutz-Produktsysteme von Kopf bis Fuß und Schutzhelme und Brillen für den Winter-, Rad- und Reitsport. In dieser Aufstellung ist in den zurückliegenden Jahrzehnten eine komplexe IT-Landschaft gewachsen und viele Niederlassungen verfügten über eine eigenständige IT. Es etablierten sich im Konzern mit Microsoft Exchange, Lotus Notes und Novell GroupWise drei Kommunikationslösungen, die in unterschiedlichen Versionen auf lokalen Rechnern installiert waren. Eine Situation, die das gemeinsame und grenzübergreifende Arbeiten an Aufgaben deutlich erschwerte. Die Softwarelandschaft konsolidieren lautete daher das klar formulierte Projektziel, das uvex mit einem strategischen Partner umsetzen wollte.

Digitale Möglichkeiten.

Dass mit dem Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg und den Softwarespezialisten von Bechtle Comsoft zwei Gesellschaften im Projekt kooperierten, spielte für Martin Heidingsfelder, IT-Facheinkäufer bei der uvex group, keine Rolle: „Ab dem ersten Termin traten unsere Ansprechpartner als funktionierende Bechtle Einheit auf. Comsoft verfügt als Microsoft Licensing Solution Partner über erstklassige Beziehungen zum Hersteller und über aktuelles Know-how. Mit dem Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg pflegen wir regional schon länger sehr gute Geschäftsbeziehungen. Das gemeinsame Auftreten der beiden Projektpartner gab uns zu jeder Zeit das Gefühl, dass wir uns für den richtigen Partner entschieden haben.“ Bechtle und Comsoft berieten uvex bei der Wahl der passenden Software und realisierten unter dem Motto "One world, one platform" ein zeitgemäßes E-Mail- und Office-Konzept für uvex. „Office 365 war für das Projekt alternativlos. Die Cloud-Lösung ist hochverfügbar, bietet erweiterbare Speicherkapazitäten und die Möglichkeit, moderne Collaboration-Tools einzubinden“, erklärt Stefan Neumann, Key Account Manager, Bechtle-Comsoft GmbH. „Die Zusammenarbeit mit Bechtle-Comsoft hat hervorragend harmoniert und wir konnten im Firmenverbund die unterschiedlichen Softwareprodukte konsolidieren. Im Ergebnis erhält uvex mit Office 365 eine nachhaltig zukunftsweisende und flexible Technologie“, ergänzt Marcus Tröger, Key Account Manager im Bechtle IT-Systemhaus Nürnberg.

Gestalten statt verwalten.

Insbesondere die zu leistenden Vorarbeiten erörterten die Projektpartner bis ins Detail. „Stellt ein Unternehmen von einer client- auf eine cloud-basierte Lösung um, ändert sich die Installationsroutine. Prozesse wie Wartung und Bereitstellung müssen angepasst werden – und das bedeutet Aufwand. Die erforderlichen Anpassungen werden durch die Vorteile von Office 365 aber schnell wieder ausgeglichen“, sagt Stefan Neumann. Die IT kann in der neuen Arbeitsumgebung Services schnell bereitstellen und die User können jederzeit auf IT-Systeme zugreifen. Faktoren, die das Unternehmen im Business weiterbringen und auch beim Thema Work-Life-Balance eine gewichtige Rolle spielen. „Wir fragen uns immer, was wir tun können, um für Nachwuchskräfte attraktiv zu bleiben. Auch weil sich Nutzungsgewohnheiten der Anwender deutlich verändert haben. In unserer neu organisierten Softwarelandschaft können die Mitarbeiter heute unabhängig von Ort, Zeit und Endgerät auf unsere Anwendungen zugreifen. Ein klarer Pluspunkt, wenn es darum geht, Mitarbeiter im Unternehmen zu halten oder Neue zu gewinnen“, sagt Joachim Ott, Leiter Konzern-Informationsmanagement bei der uvex group.

Entlastung von Routinetätigkeiten.

Die Verlagerung der E-Mail-Accounts in die Cloud spart außerdem teuren Speicher. Reduzierte Servicezeiten sind für Martin Heidingsfelder ein weiterer Vorzug: „Neuen Mitarbeitern können wir eine Lizenz per Knopfdruck bereitstellen. Gut für die Anwender und eine deutliche Entlastung für unsere IT.“ Neben lokal installierter Programme nutzt uvex jetzt alle Pluspunkte der Cloud-Software. Office 365 ermöglicht nicht nur gemeinsames Arbeiten an Dateien ohne Versionsprobleme, sondern auch das nahtlose Ineinandergreifen von Lösungen wie E-Mail und Textverarbeitung. „Auf Basis der Lizenzberatung, die das Re-Design der Microsoft Softwareverträge und des zugehörigen Lizenzmanagements umfasste, verfügen wir jetzt über eine zukunftssichere Lösung, bei der alle Compliance-Anforderungen erfüllt werden. Besonders überzeugt haben uns die breite Projekterfahrung sowie die Beratungskompetenz von Bechtle und Comsoft. Wenn Fragen offen waren, kamen die Mitarbeiter kurzfristig mit Antworten zu uns ins Unternehmen. Die realisierte Lösung genießt hohe Akzeptanz bei Mitarbeitern, Fachabteilungen, Geschäftsleitung und selbstverständlich auch in der IT“, fasst Martin Heidingsfelder das Projekt zusammen.   

 

Ihr Ansprechpartner: Stefan Neumann, Key Account Manager, Bechtle-Comsoft GmbH, stefan.neumann@bechtle.com


Mit Office 365 setzt unser Unternehmen – nicht zuletzt dank der guten Betreuung durch Bechtle – auf innovative Technologie. Die Software gibt uns die Möglichkeit, schneller und agiler auf zukünftige Anforderungen zu reagieren und dabei Kosten zu sparen.


 

Die uvex group bietet mit über 2.500 Mitarbeitern weltweit, entsprechend ihrem Leitbild protecting people, innovative und hochwertige Produkte zum Schutz des Menschen in Sport, Freizeit und Beruf an. Dabei bilden die Konzentration auf den Produktionsstandort Deutschland und Europa, neueste Technologien, hohe Sicherheitsstandards und ein professionelles Qualitätsmanagement die Basis für die Herstellerkompetenz von uvex. 1926 gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der 3. Generation geführt. Stammsitz der weltweit agierenden Firmengruppe, die 48 Tochterfirmen in 22 Ländern umfasst, ist Fürth in Nordbayern. Darüber hinaus wird der internationale Vertrieb durch Distributionspartner sichergestellt.